Häufig behandelte Krankheiten

Unsere chinesischen Ärzte verstehen sich vor allem als Berater des Patienten, der erkennen soll, dass die Verantwortung für Gesundheit und Wohlbefinden hauptsächlich bei ihm selbst liegt.

  • Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates:
    • Myalgien (Weichteilrheumatismus)
    • Ischialgien (Ischiasschmerz)
    • Lumbalgien (Hexenschuss, Kreuzschmerzen)
    • Tendinopathien (z.B. Tennisellenbogen, Sehnenscheidenentzündungen)
    • Chronische Polyarthritis
       
  • Funktionelle Kopf- und Gliederschmerzen:
    • Vasomotorischer Kopfschmerz
    • Migräne
    • Spannungskopfschmerzen
    • Myofasciales Schmerzsyndrom
       
  • Nervenschmerzen:
    • Trigeminusneuralgie
    • Facialisparese
    • Laserakupunktur bei Kindern und Patienten mit Nadelphobie
    • Elektrostimulationsakupunktur (ESA)
       
  • Erkrankungen der Atemwege:
    • Asthma bronchiale
    • Chronische Bronchitiden
    • Chronische Sinusitis
    • Allergische Rhinitis (Heuschnupfen)

Auch Stimmbandlähmungen, Schluckstörungen und Verdauungsstörungen gehören zu den Erkrankungen, die durch die Traditionelle Chinesische Medizin erfolgreich behandelt werden können.

Alternative Heilmethoden gehören vom Grundsatz her nicht zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen. Trotzdem übernehmen heute viele gesetzliche Krankenkassen auch die Kosten für Akupunktur. Von den privaten Krankenversicherungen werden die Behandlungskosten in der Regel übernommen. Bitte sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse.