Endoskopische Bandscheibenoperation

Bei der endoskopischen Bandscheibenoperation an der Lendenwirbelsäule wird ein Endoskop, das so dick wie ein Bleistift ist, durch die Haut von hinten oder von der Seite bis zum Bandscheibenvorfall geführt. Dabei werden die schmerzempfindlichen Muskeln an der Wirbelsäule geschont. Die Genesung ist daher besonders zügig.

Das Kernspintomogramm zeigt einen großen Bandscheibenvorfall, der mittig zwischen dem 5. Lendenwirbel und dem Steißbein auf die Nervenwurzeln drückt. Das Bild zeigt das Endoskop direkt am Bandscheibenvorfall, bevor er herausgezogen wird.

Film Der Bandscheibenvorfall drückt sich in das Endoskopführungsrohr hinein. Er wird mit einem Greifer gefasst und herausgezogen. Anschließend erkennt man nur noch kleine weiße Fasern, die nicht mehr auf die Nervenwurzel drücken.